Home

|
|
|
|
Irish Dancing in Germany :  Phorum 5 The fastest message board... ever.
 
Goto Thread: PreviousNext
Goto: Forum ListMessage ListNew TopicSearchLog In
Goto Page: 12Next
Current Page: 1 of 2
Schuhe
Posted by: Dominik (IP Logged)
Date: January 28, 2002 04:23PM

Hallo!

Ich steppe seit laengeren und seit ca. 1 Jahr auch irish hardshoe.

Da ich die verschiedenen Stile gerne mischen möchte suche ich passenden Step-Schuhe.
Sie sollten einen hoeheren Absatz haben, mit dem auch Heel-Clicks möglich sind, und metall Taps fuer Toe und Heel.

Weiss irgendjemand, ob es aehnliche Schuhe für Herren gibt? Ich habe leider noch nirgens etwas in der Richtung gefunden.
Habe schonmal bei Freeds nachgefragt, ob man dort die Schuhe bekommen kann, die Michael Flatley bei Feet Of Flames trägt (mit Aluminium-Absatz), aber da scheint nichts zu machen zu sein.
Pacelli hat mir angeboten, den Gold Jig Shoe mit Metallplatten an Toe und Heel auszustatten. Waere das eine Alternative? Oder haette das irgendwelche Nachteile?

Bisher tanze ich nur irish in Tap Schuhe, aber da stoesst man recht schnell an die Grenzen. Besonders der niedrige Absatz ist stoerend.

Danke!
Dominik

Re: Schuhe
Posted by: Simon Woods (IP Logged)
Date: February 08, 2002 02:08PM

Ich könnte mir vorstellen das geschraubte Metal Taps nicht lange die viele "Toes" stand halten. Michael Flatley hat eine speziale Anfertigung und seine Schuhe werden sicherlich nicht zu bekommen sein (Michael hat sicherlich allein das Recht die zu tragen). Er hat sowie so sehr hohe Absätze - eher wie Flamenco Absätze - für uns nicht ganz so optimal.

Das Konzept bzw. der Klang Irish / Tap ist ganz anders. Man müsste sich für ein oder der andere entscheiden (festgeschraubt/geklebt oder locker). Ich glaube man kommt mit normale Hard Shoes weiter als mit Tap Shoes - ich bin aber kein tapper.

Wenn Pacelli für die Schuhe eine Guarantee gibt dann kann eigentlich nichts schief gehen. Als Nachteil sehe ich nur das wenn man mit anderen tanzt das der Klang ganz anders ist. Man fällt halt auf. Ich weiss aber nicht wie Festgeschraubte Metalplatten klingen.

Wie wollte Pacelli die Platten montieren? Schrauben oder kleben? Ich denke an die ernorme Scherkräften die erzeugt werden wenn man richtig "Toes" macht.

By the way - wir haben andere interessenten für Schuhe. Vielleicht könntet ihr was zusammen bestellen.

Grüße,

Simon

PS:

If you want to be informed about the latest Workshops and Events in Germany just sign up on our Mailing list:

[www.irish-dancing.de]

Re: Schuhe
Posted by: Dominik (IP Logged)
Date: February 08, 2002 03:55PM

Hi Simon!

Ich habe jetzt mit einigen Leuten gesprochen die sagten, dass viele Schritte mit den dicken Fiberglassplatten viel einfach sind als mit Metallplatten.
Deshalb werde ich wohl doch reguläre Hardshoes bestellen und mal testen, wie es sich damit tanzt.

Wie Pacelli die Platten befestigt haette weiss ich nicht, aber ich denke mal geschraubt, so wie bei Tap Shoes auch. Die kann man dann ganz fest schrauben und dann halten die auch alle erdenklichen Schritte aus.

btw, ich bestelle schon bei einem Kollegen mit.... aber danke für das Angebot!

Dominik

Re: Schuhe
Posted by: Babsi (IP Logged)
Date: February 12, 2002 03:33PM

Hi,
Also ich habe schon beides in den jeweiligen Schuhen ausprobiert, American Step und Irish dance. Die Metallplatten eignen sich definitiv nicht für Irish Step, da 1) der Klang total "falsch" und fast unharmonisch klingt und 2) die Schritte nicht optimal ausgeführt werden können. Genau das Gleiche umgekehrt: Für die Fuß- und Beinhaltung des American kann man Hardshoes vergessen, man steht einfach zu gekrümmt und verdreht da.

Hoffe das hilft auch ein Wenig! Viel Spaß beim ausprobieren, Hardshoes sind einfach herrlich!

Re: Schuhe
Posted by: John (IP Logged)
Date: June 29, 2003 07:19PM

Hallo, bin das erste Mal hier und habe mich ein bisschen herumgeschaut.

Wollte bloss etwas zu diesem Beitrag etwas sagen.

Ich selber habe Anfangs auch mit den normalen "Tips" getanzt. Das Problem betrifft jedoch den gesundheitlichen Zustand der Füsse während dem Tanzen. Sie sind nicht optimal an die Füssen "angepasst" und können einmal schnell zu Periostitis (Knochenhautentzündung) oder anderen Schwierigkeiten führen. Ausserdem wird bei Jumps und anderen Übungen das Schienbein sehr stark belastet.
Ich habe mich dann beschlossen Metallplatten zu nehmen und kann sagen, es tanzt sich hervorrangend ! Ich denke für Männer eignen sich Metallplaten sehr gut und sind auch sehr standhaft, auch bei "Toes". Als Mann muss man nicht auf Toes stehen können, das wäre mir sonst neu.

Diese sind ganz einfach angeschraubt und halten sehr gut. Bei Pacelli kann man solche kaufen, auch für die Heels.
Flatley`s Schuhe sind Eigenmarke und werden für keinen anderen nachproduziert.

Vorteilconfused smileyie sind viel bequemer und gesundheitlich um einiges weiter besser.
Nachteil: Sie klingen total anders und dürfen bei Feis`s und anderen Championships aus Tradition nicht getragen werden.
Hat man nicht vor an Championships teilzunehmen, würde ich jedem Mann Eisentips vorschlagen.

Gruss

John


Re: Schuhe
Posted by: morgon (IP Logged)
Date: June 30, 2003 10:58PM

@Dominik:
Was heißt da, da stößt man recht schnell an seine Grenzen?? Wenn du erst ein Jahr tanzt, dann kann es sein, dass du vielleicht noch nicht an deine Grenzen getrieben worden bist?
Beide Stile mischen - vom Ansatz her ganz gut (M.F. lässt grüßen), aber zumindest sollte man da auch beide ziemlich gut beherreschen. Nichts für ungut, ich möchte ja nicht vorschnell urteilen, aber vielen, die erst Tap gemacht haben und dann "schnell auf Irish" umgestiegen, sind merkt man das total an. So eine Stilvermischung kommt da immer von alleine (leider).... Sorry, aber mit einem Jahr hast du, wenn du nicht extreme-Unterricht machst (so 4-5x wöchentl.), nicht die Tanzerfahrung.
Tapschuhe sind für Irish absolut ungeeignet, besonders für den Anfang, hat ja u.a. gesagt warum. Manchmal werden sie von Show-Leuten getragen, weil sie lauter sind, sind aber sonst absolut unpassend.

@john:
Gesund ist das Tanzen auf Dauer nicht, dass muss man leider zugeben (welcher Sport ist das auf Dauer schon?), aber: man kann z.B. Pacellis auch in "wide" bestellen oder es gibt Schuhe mit Wildledersohle und Modelle, die schon besonders weich sind. Wenn scho Irish, dann bitte g'scheid und nicht so halbscharig. Was Toe-Stands betrifft - MÜSSEN tust natürlich gar nix, aber wollen täte man schon mögen? Es ist außerdem auch recht eindrucksvoll. Ein Herr tanzt auch keinen SlipJig und doch gehört er dazu - und wird außerdem in den Grade-Exams geprüft.

mórgon

Re: Schuhe
Posted by: Robert (IP Logged)
Date: July 03, 2003 12:26AM

I write this message in English because my German is very bad.
Well, i have hard shoes with metal tips and heels and also original hardshoes fitted with fibreglass tips and heels.

Jig shoes fitted with the metal tips and heels are much comfortable to wear than the original jig shoes. Your feet is in a more natural position like in your normal street shoes. When you walk in the original jig shoes, you must noticed that your toes are pointed upwards. When you are not used to it, it feels unnatural.

Nowadays all male dancers of Lord of the dance, are dancing in shoes with metal taps and heels, because they are comfortable to wear.

One disadvantage is of metal taps and heels is that they produce less sound. Fibreglass tips and heels produce a louder sound on almost every surface. Metal tips and heels produce only a louder sound on a wooden floor or when the taps are amplified.

A shoe which is fitted with metal tips and heels are also easier to dance in. Many people found problems with their balance when dancing with fibreglass tips and heels. The reason for this is, like i mentioned before, that your toes a pointed upwards.

Some manufacturers glue and screw their metal taps and heels on the shoes. They will never get lose. To be honest i cannot think of a dance were guys are doing toe stands. So accidently losing your tip while dancing insn't a issue.

So irish dancing with jig shoes fitted with metal tips and heels are no problem! When you compete with championships they aren't allowed.

I dance in my halmor jig shoes, also fitted Capezio tips and heels, for a year now and i'm certainly not gonna dance in my original jig shoes with the fibreglass tips and heels again.

I just ordered 2 pair of the Antonio Pacelli Gold jig shoe with a lot of custumisations, like a rubber sole, of course the capezio tips and the heel is raised one layer.

I cannot wait to dance in them!

Cheers!

Robert

Re: Schuhe
Posted by: Patricia (IP Logged)
Date: July 03, 2003 08:52AM

Dear Robert,

the dancers in big shows do not dance in shoes with metal toes, because of beeing more comfortable! It is easier to dance in this shoes with less sound because the clicks are tracked. They are dancing in a studio and the sound of the fibreglass clicks are recorded. During the show you hear these sounds and the audience thinks, the clicks are live. Every dancer is doing his best each night and the audience will see every mistake, if the dancer is to slow, but they want to see and hear and tracking is a good way to top the impression.

Please do dance Irish Dance in the common jig shoes. The metal toes are not as good as the fibreglass. I know, that you have to acclimate with the position of the toes but after a while you will feel the difference and feel the support of the original jig shoe with fibreglass toe!!

Every dancer, who dances Irish Dance for a long time will approve this!!

Slàn

Trish

Re: Schuhe
Posted by: Robert (IP Logged)
Date: July 04, 2003 12:22AM

Hi Trish,

It was in 2000 that i saw for the first time almost all the guys with metal tips.I spoke to Ciaran Devlin (Don Dorcha) of the LOTD show and he said he's wearing them because they are comfortable to wear. During a holiday in the USA i visited LOTD in the Epcot Centre. It was the first time that i saw him dancing with metal tips and heels. I had the oppertunity to speak with Daire Nolan for 5 seconds. After the show i took his autograph and was asking him about the shoes. He had the same answer.

Ik know that maybe not all of the guys wear them for this reason but i do not believe that the recorded taps are the only reason. The taps are recorded from day one. Nobody including people who are part of the show denies that. They don't have to because anyone with common sence knows that when you have 2 dancers, different in size and weight, the taps cannot sounds the same. So why they changed from fibreglas tips to metal ones just 3 years ago?

Michael Flately wore these even when he was dancing in Riverdance. The exact reason will i never know. The most important thing is that we all love and support the Irish dance shows. No matter which ones prefer.

I cannot dance in jig shoe with fibreglass tips because i broke my feet and toes twice at the same time. Within 10 minutes the spasm (i don't know the right word in English) hurts me. There's nothing to do about that. I have to live with it. Jig shoes with metal taps are the sollution for me. I have no problem to dance in these for a long time at all.

I agree that fibreglass or the high tech tips and heels sounds better and they look more beautifull than the shoes with the metal ones attached on them.

But for myself are the jig shoes with metal tips the best choice.

Robert

Re: Schuhe
Posted by: Patricia (IP Logged)
Date: July 14, 2003 12:39PM

Dear Robert,

I´m glad that you have found a way for keeping on dancing with less pain. It seems to be a way for you to enjoy dancing and that`s the most important thing.

But it`s not the usual way and it`s not the way that a dancer should try when he is starting to dance or when he dances just for a short time.

I´m very surprised about the answers of Ciaran and Daire, but that`s another point. I`m in contact with many dancers and everyone is dancing in heavies. They just change into American Tap shoes when they enter stage at showtime. Even in rehearsels they wear heavies or sneakers.

But, as I said, if you have found a way to dance and enjoy ID it`s the way you have to go.

So, keep on dancing and

slàn abhaìle

Trish

Re: Schuhe
Posted by: Heino (IP Logged)
Date: October 25, 2003 06:36PM

Ich möchte gern wissen wo man am besten hier in München Stepschuhe bekommt und was die Stepschuhe so im durchschnit kosten.


Re: Schuhe
Posted by: Simon Woods (IP Logged)
Date: October 25, 2003 11:12PM

Hallo Heino,

Es gibt in München bisher kein Geschäft, wo man Hard Shoes kaufen kann - und nur wenig Möglichkeiten in Deutschland. Die meisten bestellen direkt aus Irland oder England. Leider, wie schon in anderen Beiträgen geschrieben, sind die Portokosten sehr hoch und es kommt immer wieder vor, dass die Schuhe anders geschnitten sind als erwartet.

Am besten macht man einen kurzen Urlaub in Irland und schaut direkt bei Fays (einer unserer Favoriten) vorbei. Es ist zwar eine Glaubensfrage, aber einige Profitänzer, mit denen wir Kontakt haben, nehmen nichts anderes. Information findest du unter [www.irish-dancing.de] . Pacelli haben wir vor ein paar Monaten in ihrem Verkaufsladen in London besucht und waren ziemlich enttäuscht: Wir sind davon aus gegangen, dass sie eine große Auswahl im Laden haben - Pustekuchen. Wir haben kurz danach Fays-Schuhe in Belfast gekauft.

Die meisten Second-Hand-Schuhe werden gleich unter der Hand in den Münchner Gruppen weiterverkauft (Emerald Dancers, Freising/Summer Storm und Rince Tir Na N'og). Wir können aber bei den Emerald Dancers und in Freising nachfragen ob jemand seine Schuhe loswerden will. Wir bestellen erst nächstes Jahr wieder neue Schuhe.

Du kanst bei uns mal vorbeischauen wenn du Lust hast. Info bekommst du über anmeldung@emerald-dancers.de

Grüße,

Simon

Re: Schuhe - Gr.7 zu verkaufen
Posted by: Lisa (IP Logged)
Date: October 26, 2003 04:22PM

Hallo Heino,

zur Info für Dich oder andere, die vielleicht Schuhe suchen:

Habe gerade nagelneue, unbenutzte Hard Shoes in Größe 7 zu verkaufen:
Fays Super-Flexies mit Wildleder-Sohle, Spitze (tip) vorne leicht abgeflacht.

Ich hatte sie von hier aus bei Fays bestellt (natürlich mit zusätzlichen Versandkosten von fast 20 Euro!), und als sie kamen stellten sie sich als zu groß für mich heraus! Bin in der Zwischenzeit dann selbst im Urlaub bei Fays in Belfast gewesen und habe mir dieselben in kleiner gekauft - diesmal aber durch Anprobe (und die sind interessanterweise auch mit Größe 7 bezeichnet!).

Die Schuhe kosteten umgerechnet 72 Euro, ohne die Versandkosten, also würde ich sie wenigstens auch gerne für 70 Euro weiterverkaufen. Die Schuhe sind 1a und natürlich gänzlich unbenutzt (sogar noch in der Tüte, in der Fays sie geschickt hatte).
Großer Vorteil - falls man im Münchner Raum ist: Anprobieren möglich!

Einfach melden.
Gruß, Lisa


Re: Schuhe - Gr.7 zu verkaufen
Posted by: Brigitte (IP Logged)
Date: November 01, 2003 07:56PM

Hallo Lisa,
ich suche Hardshoes mit der Größe 6 1/2 oder 7 und wäre sehr an deinen interessiert. Hast du die Schuhe noch und könnte ich sie mal anprobieren? Ich könnte bei dir vorbeikommen oder wäre es Donnerstags bei den Emeralds möglich? Gib bitte Bescheid.
Danke.
Grüße Brigitte

Re: Schuhe - Gr.7 zu verkaufen
Posted by: Lisa (IP Logged)
Date: November 02, 2003 10:51PM


Hallo Brigitte,

ja, Du kannst die Schuhe gerne anprobieren. Diesen Donnerstag bei den Emerald Dancers? Ich schicke Dir noch direkt eine genauere email wann und wo!

Viele Grüße! Lisa

Re: Schuhe
Posted by: Dominik (IP Logged)
Date: November 12, 2004 10:49AM

Hallo zusammen!

Es ist ja jetzt schon fast zwei Jahre her, dass ich diesen Thread angefangen habe.
Ich möchte nur kurz mal meine Erfahrungen zu dem Thema weitergeben.

Ich habe mir zunächst original Hardshoes mit Fiberglas Tips zugelegt und eine Zeit darin getanzt.
Ich muss ganz ehrlich sagen: etwas gesundheitsschädigenderes kann man seinen Füssen ja wohl kaum antun. Ich selber hatte extreme Fussprobleme in den Schuhe und habe im Laufe der Zeit auch mit vielen anderen Leuten gesprochen, die von Spreizfuss ueber Knochenhautentzündungen bis hin zum Vorderfussbruch arge Probleme mit den Schuhe hatten.
Es mag ja traditionell sein und einen dunklen Klang geben, aber das tue ich mir nicht an. Ich finde es ehrlichgesagt auch albern, dass an dieser Tradition so festgehalten wird, dass Metalltips auf Meisterschaften verboten sind. In meinen Augen ist das einfach nur gesundheitsschädigend.

Aufgrund der Probleme mit den Hardshoes habe ich bei meine Schuhe vor mehr als einem Jahr Heels und Tips durch Metallplatten ersetzt. Und allen Meinungen zum Trotz, die behaupten, Metallplatten seien für Irish ja "überhaupt nicht geeignet", komme ich hervorragend damit zurecht.
Kann mir jemand der Hardshoe Verfechter mal erklären, wo das Problem an den Metallplatten sein soll?
Ich bekomme im Irish alle Moves die mir bisher über den Weg gelaufen sind auch mit den Metallplatten hin. Und dass es damit optisch funktionieren muss kann man ja wohl an Michael Flatley und den Lord of the Dance Troups sehen.
Im Gegenteil, ich komme damit besser zurecht. Es ist viel bequemer, die Balance ist leichter und zumindest bei mir sind die Sounds viel sauberer.
Zur Lautstärke kann ich nicht viel sagen, allerdings bin ich aus eigener Erfahrung mit meinen Metallplatten meist lauter als die Mittänzer mit Fiberglas. Aber es ist natürlich ein deutlich anderer, hellerer Sound, keine Frage.

Daher als Resümee:
Ich halte die Fiberglasplatten für ein unbegründetes Festhalten an Traditionen, die höchst gesundheitsschädigend sind.
Für mich also nur noch Metallplatten, es sei denn man zwingt mich bei einer Meisterschaft zu Fiberglas.

Gruss
Dominik

Re: Schuhe
Posted by: Trish (IP Logged)
Date: November 16, 2004 09:08AM

Hi Dominik,

schade, dass Du solche Erfahrungen gemacht hast.

Bei mir war das bislang nicht so, aber ich dneke, dass es durch die Fiberglass - Schuhe einfach zu einem ungewohnenten Bewegungsablauf kommt (klar, wann gehen die Zehenspitzen denn "bergauf" und unter den Fersen sind Absätze).

Ich habe bislang die Erfahrung gemacht, dass es eine lange zeit gibt, in denen man gezielt Muskeln im Fußbereich aufbaut / aufbauen muß.

vielleicht liegt ja genau hier das Problem. Wenn man als Kind mit Solotanz im ID anfängt, fängt man in Irland mit Softshoes an und tanz mal minimum ein Jahr in Softshoes, bevor man mit den Heavies anfängt. Kinder bilden die Muskulatur schneller auf als wir Erwachsene - weil sie in dem Alter ja am wachsen sind und sowieso mit dem Muskelaufbau beschäftigt sind.

Unser Körper ist also eigentlich auf so eine Belastung gar nicht ausgelegt (die Füsse / Fussmukulatur auf andere Belasstungen eingestellt).

Ich denke einfach, dass wir unserem Körper die Zeit geben müssen, dass er sich auf die neue Bewegung einstellt (und da gehört das Tragen von andere / besonderen Schuhe einfach mit dazu).

vielleicht liegen Deine Probleme einfach nur daran, dass Du zu schnell zu viel möchtest (also zu früh mit Heavies angefangen hast) - was ich aber durchaus verstehen kann, denn Warten gehört nicht gerade zu einer meiner Stärken. Ich kann es verstehen, dass man hier in Dtl. gleich in die Hardshoes will (machen Krach und die Meisten verbinden eben ID mit Hardshoes), aber so geht es nicht. Das macht unser Körper einfach nicht mit - aber daran sind nicht die Schuhe schuld, sondern wir selber - weil wir unserem Körper nicht die Zeit geben, sich auf die neue Belastung einzustellen!!

Das denke ich zumindest. (ach ja und zum Thema Metall - Platten an ID - Schuhen, vor allem i Shows steht ja glaub ich schon weiter vorne was.)

TrishDominik wrote:

> Hallo zusammen!
>
> Es ist ja jetzt schon fast zwei Jahre her, dass ich diesen
> Thread angefangen habe.
> Ich möchte nur kurz mal meine Erfahrungen zu dem Thema
> weitergeben.
>
> Ich habe mir zunächst original Hardshoes mit Fiberglas Tips
> zugelegt und eine Zeit darin getanzt.
> Ich muss ganz ehrlich sagen: etwas gesundheitsschädigenderes
> kann man seinen Füssen ja wohl kaum antun. Ich selber hatte
> extreme Fussprobleme in den Schuhe und habe im Laufe der Zeit
> auch mit vielen anderen Leuten gesprochen, die von Spreizfuss
> ueber Knochenhautentzündungen bis hin zum Vorderfussbruch arge
> Probleme mit den Schuhe hatten.
> Es mag ja traditionell sein und einen dunklen Klang geben, aber
> das tue ich mir nicht an. Ich finde es ehrlichgesagt auch
> albern, dass an dieser Tradition so festgehalten wird, dass
> Metalltips auf Meisterschaften verboten sind. In meinen Augen
> ist das einfach nur gesundheitsschädigend.
>
> Aufgrund der Probleme mit den Hardshoes habe ich bei meine
> Schuhe vor mehr als einem Jahr Heels und Tips durch
> Metallplatten ersetzt. Und allen Meinungen zum Trotz, die
> behaupten, Metallplatten seien für Irish ja "überhaupt nicht
> geeignet", komme ich hervorragend damit zurecht.
> Kann mir jemand der Hardshoe Verfechter mal erklären, wo das
> Problem an den Metallplatten sein soll?
> Ich bekomme im Irish alle Moves die mir bisher über den Weg
> gelaufen sind auch mit den Metallplatten hin. Und dass es damit
> optisch funktionieren muss kann man ja wohl an Michael Flatley
> und den Lord of the Dance Troups sehen.
> Im Gegenteil, ich komme damit besser zurecht. Es ist viel
> bequemer, die Balance ist leichter und zumindest bei mir sind
> die Sounds viel sauberer.
> Zur Lautstärke kann ich nicht viel sagen, allerdings bin ich
> aus eigener Erfahrung mit meinen Metallplatten meist lauter als
> die Mittänzer mit Fiberglas. Aber es ist natürlich ein deutlich
> anderer, hellerer Sound, keine Frage.
>
> Daher als Resümee:
> Ich halte die Fiberglasplatten für ein unbegründetes Festhalten
> an Traditionen, die höchst gesundheitsschädigend sind.
> Für mich also nur noch Metallplatten, es sei denn man zwingt
> mich bei einer Meisterschaft zu Fiberglas.
>
> Gruss
> Dominik

Re: Schuhe
Posted by: Viola (IP Logged)
Date: December 25, 2004 01:34PM

Hallo Dominik,
es tut mir ja wirklich leid, wenn du schlechte Erfahrungen mit den Fiberglas- Tips gemacht hast.
Aber lass dir bitte nicht von irgendwelchen Leuten erzählen, dass gerade diese Tips schuld daran seien, wenn sie sich "Vorderfussbrüche", oder (noch besser) " Periostitis" zugezogen haben.
Periostitis ist zwar eine Knochenhautentzündung, verlangt aber operative Eingriffe - nicht zu verwechseln mit sog. " shin splints" oder " shin pain" :
gemeinhin auch als chronische Schienbeinschmerzen bekannt. Ein Problem mit dem sich nicht nur 80% aller Tänzer ( egal welcher Tanzstil), sondern auch Läufer, Sprinter, Weitspringer, etc. rumschlagen. Dieses Phänomen entsteht durch die mechanische Reinung der Muskulatur an der Knochenoberfläche. Und tritt besonders gerne bei Sportarten auf, bei denen viel Druck auf die Beine ausgeübt wird - also Stepptanz. Aber auch die Sprünge im Softshoe oder Ballett sind perfekt, um sich shin splints zuzuziehen. Dazu kommt noch, dass die meisten Hobbytänzer vorher meist länger kein Sport gemacht haben, der Köper also die plötzliche sehr starke Belastung nicht gewohnt ist.
Gegen diese Schmerzen kann man leider nichts machen, außer auszusetzen bis es besser wird, oder Schuhe zu benutzen, die besser gedämpft sind ( z.B. Hullachan Pro), und wenn möglich flach, auf ganzem Fuß zu tanzen, damit der Druck besser abgefangen und verteilt wird.
Natürlich ist die Positionierung des Vorderfußes ein Problem dei der Hardshoes - was man allerdings erheblich lindern kann, wenn man die Tips auf eine passende Höhe abschleift - die meisten Schuhhersteller empfehlen das sogar. Was der Vorteil an den Kompositen ist: man kann sie abtragen - geht ganz schnell und der Klang wird kaum beeinträchtigt!
Zu Fussbrüchen ist zu sagen, dass der Knochen dort so dicht ist, dass man wirklich Einiges an Gewalt braucht, um den urplötzlich und einfach so zu zerbrechen. Was aber viel häufiger vorkommt sind sog. Ermüdungsbrüche - bei Überanspruchung des Körpers. Leute, die sich so etwas zuziehen haben oft Signale ihres Körper ignoriert ( ist mir auch passiert und ich bin auch selbst dran Schuld).
Um es nochmal abschließend zu sagen: Fußprobleme beim Tanzen enstehen in 99%aller Fälle auf Grund von Überlastung, zu viel Training, zu schlecht gedämpftem und nicht angepasstem Schuhwerk, zu hartem Tanzboden - aber ob der Tip nun aus Komposit oder Metall ist.......

Re: Schuhe
Posted by: Corinna (IP Logged)
Date: January 02, 2005 02:09PM

Also ich trage jetzt seit 6 Jahren Pacelli Hard-Shoes mit ganz normalen Fibre-Glas Tips und hatte bis jetzt keinerlei Probleme. Auch an das Tragegefühl habe ich mich super schnell gewöhnt und könnte mir jetzt nichts anders mehr vorstellen. Auch Verletzungen oder Schmerzen hatte ich überhaupt keine obwohl das immer noch mein erstes Paar ist...hatte ich wohl Glück und sie sind gut eingetanzt *g* Jedem das seine...und Schmerzen müssen ja wirklich nicht sein!

Re: Schuhe
Posted by: Tec Dian (IP Logged)
Date: January 04, 2005 09:09AM

1. Gesundheit: Gesundheitsprobleme mit irischen Jig Shoes entstehen nicht durch die Schuhe, sondern durch falsche Benutzung derselben. Man muss erstens seine Füße erstmal einige Zeit in Light Shoes an den irischen Ballenstand gewöhnt und die entsprechenden Muskeln trainiert und aufgebaut haben. Und man muss richtig gelernt haben, wie man in Jig Shoes steht und sich bewegt. Wer sich einfach Jig Shoes kauft und denkt, er könne nun irisch tanzen, braucht sich nicht zu wundern, wenn er gesundheitliche Probleme bekommt. Das ist in anderen Sportarten genauso (z.B. Tennisarm). Schließlich reicht es auch nicht, sich eine Badehose zu kaufen, um schwimmen zu können (und wenn man ertrinkt, war die Badehose schuld - Schwimmringe sind viiiiiel besser!).

2. Klang: Nicht - "Man kann mit Metallplatten richtig irisch tanzen, nur der Klang ist anders", sondern - "Der Klang ist anders, deshalb kann man mit Metallplatten NICHT richtig irisch tanzen." Der Klang ist nun mal - extrem wichtiger - Teil des irischen Heavy Dancing. Niemand hat etwas dagegen, wenn jemand mit Metallplatten tanzt. Aber das ist dann eben nicht Irish Dancing. Das hat nichts mit dem "unbegründeten" Festhalten an Traditionen zu tun, sondern mit dem Tanzsstil, der nun mal so ist, wie er ist. Wer einen anderen Tanzstil mag - soll er machen! Nur dann darf er es nicht Irish Dancing nennen.

3. saubere Sounds: Wer mit originalen irischen Jig Shoes keine sauberen Sounds hinbekommt (sondern dafür Metallplatten braucht), kann nicht irisch tanzen. Kunst kommt von Können.

4. Zulassung bei Meisterschaften: Die irischen Jig Shoes sind das Sportgerät für das Irish Dancing. Daher werden sie bei Meisterschaften verlangt. Niemand würde beim Abfahrtslauf verlangen, auch Snowbords und Schlitten zuzulassen - oder bei einem Pferderennen Motorräder.

Ahoi!
Tec
[tanz.ilaros.de]

Goto Page: 12Next
Current Page: 1 of 2


Your Name: 
Your Email: 
Subject: 
Confirmation code*:  You will need to recognize the text in this image.
Please enter the code from the above image:
Attach a file
  • Valid attachments: gif, jpg, bmp, doc, pdf
  • No file can be larger than 8MB
  • 4 more file(s) can be attached to this message
This is a moderated forum. Your message will remain hidden until it has been approved by a moderator or administrator
This forum powered by Phorum.